O quoties obitum linguae statuere Latinae!

Tot tamen exequiis salva superstes erat.

(Immer von Neuem sagen sie tot die lateinische Sprache,

jedes Begräbnis jedoch hat sie gesund überlebt.)

Josef Eberle

Herzlich willkommen, salvete, liebe Leser, auf den Seiten der Fachschaft Latein!

Weltsprachen sind von großer Bedeutung und mit Latein lernt man eine

solche. Latein war eine Weltsprache in der Antike und im Mittelalter noch die Sprache, in der sich Gebildete aus verschiedenen Ländern unterhalten konnten.

Dieser Bedeutung entsprechend ist Latein auch heute noch gegenwärtig: alle romanischen Sprachen leiten sich von Latein ab, zudem ist die deutsche Spra-che sehr vom Lateinischen beeinflusst (familia – die Familie / instrumentum – das Instrument / summa – die Summe …).

Mit dem Erlernen von Latein erfahren wir darüber hinaus viel von der Kultur, die uns geprägt hat. Wir erfahren etwas über die Antike, eine Zeit, mit der wir auf Reisen (z.B. Italien, Frankreich, Türkei), aber auch in unserer Heimat immer wieder konfrontiert werden: Römerstädte in Deutschland (Augsburg: Ausgrab-ungen am Dom / Kempten: Cambodunum / Trier: Porta Nigra). In Trier gab es sogar von 1997 – 2012 eine römische Veranstaltung mit dem Titel „Brot und Spiele“, bei der man römisches Leben in echten römischen Gebäuden und Rui-nen erleben konnte.

Und weil die Römer zu uns gehören, besuchen wir mit jeder unserer Jahrgangs-stufen etwas „Römisches“, eine Ausgrabungsstätte oder ein Museum. Außer- dem lassen wir selbst Latein mit einem „Dies Romanus“ lebendig werden.

Adeamus! – Lasst es uns angehen!

Ansprechpartner

Fachschafts­leitung Latein
OStRin Angelika Moßburger