<<Avoir une autre langue, c‘est posséder une deuxième âme.>>

Charlemagne

Schon Karl der Große (französisch: Charlemagne) hat festgestellt, dass derjenige, der eine fremde Sprache spricht, über eine „zweite Seele“ verfüge. Und er hatte Recht, denn das Lernen von Fremdsprachen öffnet Türen, ebnet Wege der Begegnung, weckt Interesse und Verständnis füreinander. Seit mehr als 1200 Jahren leisten das Deutsche und das Französische den Zugang zu den Seelen der beiden Hauptakteure im heutigen Projekt eines geeinten Europas. Französisch ist somit nicht irgendeine lebende Fremdsprache, sondern hat für uns Deutsche historisch, politisch und ökonomisch einen besonderen Stellenwert.

Am Rudolf-Diesel-Gymnasium kann ab der 6. Jahrgangsstufe Französisch als zweite Fremdsprache gelernt werden. Mit Abschluss der 10. Klasse (G8) erreichen die Schüler das Sprachniveau B1, bei Fortführen in der Oberstufe bis zum Abitur die Stufe B2/C1. Viele Kinder haben in den letzten Jahren diesen Weg beschritten und zu unseren französischen Nachbarn über deren Sprache und den direkten Kontakt durch Austauschprogramme eine persönliche Beziehung aufbauen können.

An unserer Schule wird seit Jahren ein regelmäßiger Austausch mit dem Collège Littré der zentralfranzösischen Stadt Bourges durchgeführt und wir hoffen, das große Interesse beider Seiten an diesem unmittelbaren Kontakt wird sich auch nach der coronabedingten Zwangspause fortsetzen. Zur Teilnahme an diesem Austausch sind Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 vorgesehen. Im Oktober findet normalerweise unser Besuch in Frankreich statt, im März/April haben wir unsere Austauschpartner bei uns zu Gast. Der jeweilige Aufenthalt im Gastland dauert 9 Tage.

Ansprechpartner

Fachschafts­leitung Französisch
StD Erhard Kestel

“Französisch ist mehr” – mit diesem Motto wirbt das Institut français für das Erlernen der französischen Sprache. Angesichts der globalen Entwicklungen in...